Programm 2009

Donnerstag, 02.07.2009 (District 111 WR)

Anreise der Teilnehmer
Bezug der Zimmer
Begrüßung und erstes Kennenlernen
Lagerfeuer

Freitag, 03.07.2009 (LEO-Do-Hövelpforte)

Deutsche Arbeitsschutzausstellung
Universität u. Rosenterassen Westfalenhalle
Brauereibesichtigung

Samstag, 04.07.2009 (District 111 WR)

Villa Hügel Den Rest des Artikels lesen »

2009

Es ist mir ein großes Vergnügen, Euch im Namen des Lions-District 111 WR  das offizielle Programm des Lions Club Youth Camp 2009 vorzustellen.

Das Camp befindet sich in Essen im Westen Deutschlands und findet in dem Jugendgästehaus “Emil-Frick-Haus” im Essener Süden nahe des Baldeneysee statt.

Wir freuen uns auf Euch -25 Teilnehmer aus 15  Ländern aus der ganzen Welt.

Unser Ziel ist es, in diesen 10 Tagen das gegenseitige Verständnis zu fördern und eine offene und freundliche Atmosphäre unter den Teilnehmern aus aller Welt zu schaffen

Wir hoffen, wir können Euch durch ein interessantes und spannendes Programm einen Eindruck von unserem Land verschaffen. Abgesehen davon wird es genug Zeit geben, um Freundschaften über Grenzen hinaus  zu schließen.

Youth camp 2009
Martin Klinger
Youth Exchange Chairman

Fremde kommen – Freunde gehen

Das Jugendlager wird seit 1980 vom Distirk 111 WR organisiert. Es wurde von PDG Walter Siebert gegründet, der es dann über ein Jahrzehnt geleitet hat. Das Jugendlager in Essen ist somit eines der ältesten kontinuierlich durchgeführten Camps in Deutschland. Insgesamt waren bis jetzt 750 Teilnehmer aus weit mehr als 30 Nationen bei uns zu Gast.

Aktive und weltoffene Mädchen und Jungen im Alter von 15-21 Jahren sind zu unseren Camp’s herzlich eingeladen. Zur Einladung gehört auch ein 14 tägiger Aufenthalt vor oder nach dem Camp in einer Gastfamilie.

Während des Campaufenthalts werden wir von unserem Camp in Essen aus das Ruhrgebiet erkunden. Das Camp liegt in der Nähe eines großen Sees -dem Baldeney-See-, mitten in einem grünen Wald. Trotzdem ist die Innenstadt von Essen nur ein paar Minuten entfernt. Zum täglich wechselnden Programm gehören unter anderem Besuche von Musicals, verschiedensten Museen und weiteren kulturellen Angeboten. Es gibt aber auch Möglichkeiten zum Shoppen in den Innenstädten oder sich in Ruhe beim Grillen oder Lagerfeuer kennenzulernen.

Für das Camp und den Aufenthalt in den Gastfamilien fallen keine Kosten an. Nur die Reisekosten und Taschengeld müssen von einem Sponsor oder von dem Teilnehmer gezahlt werden.